Hochwertige Ballensilage

Handbücher

Basierend auf dem aktuellen Kenntnisstand und neuen Studien haben wir für Sie zwei neue Handbücher zu den Themen Ballensilageherstellung und Silagefütterung bei Pferden erstellt. Hier erfahren Sie mehr dazu!


Ballensilageführer

Finden sie die optimale Folie für Ihre Maschine mit unserem neuen Ballensilageführer auf www.triowrap.com!
Hier erhalten Sie weitere Informationen!


12 wichtige Tipps zur Ballensilage
Eine Kurzfassung wichtiger Informationen zur Herstellung bester Silage Qualität finden Sie hier:

→ 12 Regeln für erfolgreiche Ballensilage

Anleitung zum Wickeln mit Agrarstretchfolie
Wertvolle Hinweise zum Umgang mit der Folie beim Wickeln und zu den Maschinen finden sie in der Anleitung.

→ Wissenswertes über Pferdesilage

In dieser Informationsbroschüre erfahren Sie mehr über Ballensilage für Pferde und welche Vorteile sie mit sich bringt.



Ein- oder mehrlagige Blasfolie?
Folien können unabhängig von der Dicke ein- bis siebenlagig hergestellt werden. Bei einlagigen Folien müssen alle Eigenschaften in einer Lage vereint werden, während bei mehrlagigen Folien unterschiedliche Rezepturen für die speziellen Anforderungen verwendet werden können. So werden die äußeren Lagen für UV-Schutz, Kleber, Farbe und Glätte genutzt, die mittlere Schicht ist für die mechanischen Eigenschaften verantwortlich. Es sollte also immer eine Folie mit mindestens 3 Lagen verwendet werden.

3-, 5- oder 7-Schicht Folie, was ist besser?
TRIOPLAST fertigt seit Jahren 3- und 5-lagige und seit 2012 auch 7-lagige Blasfolien. Es gibt Aussagen, dass eine 5- bzw. 7-lagige Folie erhebliche Vorteile für den Anwender bringt. Aus unserer Sicht handelt es sich mehr um eine Marketingstrategie. Technisch scheint diese Aussage schwer nachvollziehbar. Entscheidend für eine gute Folienqualität sind die eingesetzten Rohstoffe. In der folgenden Grafik sind technische Labordaten von TRIOPLAST-Folien ersichtlich, die dies belegen:



Die gelben und roten Balken zeigen ein Premiumprodukt in 3- bzw. 5-lagiger Fertigung. Der blaue Balken zeigt eine 5-lagige Agrarstretchfolie mit einer veränderten, etwas geminderter Rezeptur. Hier sind Abweichungen zu den Premium-Produkten erkennbar.
Bei mehreren Vergleichstests mit professionellen Lohnunternehmern war es nicht möglich einen Unterschied zwischen einer 3- oder 5-lagig produzierten Premiumfolie, auch im härtesten Feldeinsatz, zu erkennen. Beide Typen ließen sich auch bei hohen Temperaturen und sehr trockenem Erntegut problemlos verarbeiten. Erst bei der Folie mit geänderter Rezeptur (ebenfalls 5-lagig) konnte nicht in allen Tests störungsfrei gearbeitet werden. Für die Zukunft bietet die 7-lagige Blasfolie allerdings gute Möglichkeiten ganz neuer Entwicklungen.

Unterschiede zwischen Cast- und Blasfolie
Castfolien kommen wegen ihrer Eigenschaften in der Industrie vielfach erfolgreich zum Einsatz und aufgrund ihres Preises klingt zunächst auch der Einsatz in der Landwirtschaft verlockend. Blasfolien weisen aber durch ihr Produktionsverfahren und die hochwertigen Inhaltsstoffe eine deutlich bessere Sauerstoffdichte, Reißfestigkeit und Dehnfähigkeit in alle Richtungen auf.

Molekülanordnung bei einer Blasfolie und einer Castfolie
Umfangreiche Untersuchungen der schwedischen Universität für Agrarwissenschaften (SLU) zeigten, dass Ballen die mit Castfolie eingewickelt wurden einen höheren Trockenmasseverlust, eine schlechtere Luftabdichtung und einen höheren Schimmelbefall aufwiesen, als Ballen bei welchen Blasfolie verwendet wurde. Durch den ermittelten Futterverlust von mindestens einem Euro pro Ballen – je nach Lagenanzahl auch deutlich mehr – macht eine Nutzung der Castfolie für den Landwirt keinen Sinn.